Das Ogham

die keltischen Zeichen für bestimmte und bestimmende Angelegenheiten. Wann und wo sie entstanden sind nicht wirklich geklärt. Einige bezeichnen die Zuordnung der Zeichen als eine Codierung des den Kelten damals schon bekannte Alphabetes oder die Umwandlung der damals bekannten Stäbchenzählweise.Ogham alle

Dass das Ogham mehr ist, als nur etwa 21 bis 32 Schriftzeichen, ist in Ausbildungen von „Mund zu Ohr“ zu erfahren, wenn Sie sich auf „druidische Pfade“ entsprechend einer druidischen Ausbildung  begeben.

Nur sind die zumeist weniger redseelig als Oghma 😉 Dieser war als sehr geschwätzig und auch selbstdarstellerisch bekannt. Von Oghma „Sonnengesicht “ entworfen“ sollen die Kundigen ihre Wortmagie in Zeichen dargestellt haben. Und diese werden heutzutage mit Baumnamen in Verbindung gebracht, die mit dem zugehörigen Laut beginnen. ( Bitte nicht mit dem keltischen Baumkalender verwechseln)

Stab Ogham

Eine der Geschichten, die von Ogma erzählt werden ist die , dass er unter der Herrschaft des Bres damit beauftragt war für die Danaans Holz zu schleppen. Oft wird er deshalb mit dem Namenszusatz „Sammler von Feuerholz“ bezeichnet.

Was Ogma als Demütigung empfand. Als Lugh an Nuadus Hof kam, musste er sich mit Ogma im Werfen eines großen Steines messen und besiegte ihn dabei. Stolz prahlte er mit seinem Können.

In der ersten Schlacht von Mag Tuired war Ogma einer der Häuptlinge und Anführer der Tuatha de Danann. Er griff das Heer der Firbolgs an und hinterliess Seen voller rubinfarbenen Blutes.

Als die Zauberin Fuamnach den Gott Midir besuchte wurde sie von drei „Leibwächtern“ begleitet : Lugh, Dagda und Ogma.

In der zweiten Schlacht von Mag Tuired erbeutete Ogma, Orna, das Schwert des Formoren Tethra, welches in seiner Hand von seinen vergangenen Taten sang. Er soll aber in der gleichen Schlacht durch die Hände des Formoren Indech gefallen sein.

Die Idee zur Ogam Schrift soll Ogma gekommen sein, als er Kraniche beobachtete und ihre Beinbewegungen ihn zum Ritzen von Zeichen oder Buchstaben inspirierten. Ogma gilt seitdem als Vater des Ogham  und sein Messer(seine Hand) als die Mutter des Ogham.

Er wird zusammen mit Dagda und Lugh auch  „Tri de dana“ genannt. (Die Drei „Kinder der Danu“ – der „Mutter der Danaa“). Denn Jeder der Drei hatte bestimmte spezielle Atribute – aber Das sind andere Geschichten.