Schamanische Heilarbeit

Das Wort S(ch)mane kommt aus dem Tungusischen und hat damit seinen Ursprung in Sibirien. Es bedeutet so viel wie „entflammt“, „ in Brand gesetzt“. Eine indoeurpäische Wurzel führt auch zum Wortstamm „Wissen, erkennen“ zurück. Schamanen finden wir aber in jedem Kulturkreis überall auf der Welt. Von den Medizinmännern in Nordamerika ,die Pflanzenheiler in Südamerika über die Voodoo „Priester“ in Afrika, den kleinasiatische Sufi Meister bis hin zu den alten Weisen/Hexen/Heiler unserer Breiten.
Ich wurde von einer Schamanin „abgeholt“, d.h. „ungefragt“ „schamanisiert“… dies ist eine sehr mystische Art, „geweckt“ zu werden… Und seit diesem Moment weiß ich, ich war schon immer das, was ich vorher- meist scherzhaft-  behauptete zu sein! Jeder Schamane hat seine ganz eigene Art. Ich arbeite auf der Basis des keltischen Schamanismus. Meine Wurzeln liegen  hier, in diesem geschichtlichem Kulturerbe. Ich  war… und bin…  ein Druide… .Kraft der mir gegebenen „Ämter“, Initiationen aus dem jetzigem und  früheren Leben, bin ich in der Lage, zu Deinem Wohl zu „schamanisieren“ 😉 .

In einem durch die Trance (hervorgerufen durch Trommeln, bei Naturvölker oft auch mit Rauschmitteln), verändertem Bewusstseinszustand, begibt sich der Schamane auf die Reise in die Anderwelt.
Dies ist die Welt – quasi ein Paralleluniversum -in der die Geister „wohnen“, hier sind die spirituellen Kräfte zu Hause. Hier stellt der Schamane den Kontakt zu seinen Begleitern her. Das Krafttier ist ein Repräsentant der universellen Kraft, eines Spirits, wie sie sich uns zeigt und von Nutzen ist. Ein Krafttier/Geistfüher ist aber nicht nur Verbündete des Schamanen, sondern auch spiritueller Weggefährten eines jeden Menschen.
Hier treffen wir auch auf die Ahnen. Dies können unsere direkten Vorfahren sein, aber auch Seelen Verstorbener, die uns einfach Ratschläge und Lebenshilfe erteilen wollen.

Meine Art „Trance“ (Theta > AlphaWellen) ist eine sehr „bewusste“. Die ich schnell und einfach durch den Trommelrythmus erreiche. Denn der Schamane lenkt in seiner Trance nach seinem Willen! Auch das „Sehen“ bzw. „Channeln“ geschieht  auf diese Art der Verbundenheit des Schamanen mit der Erde. So kann ich rasch Informationen aus der Anderwelt holen.  Nur für „große Fragen“ lasse ich mir die Zeit, die ihnen gebührt!

11401473_840055582726356_6158866016224838557_n
Wie und wobei kann „schamanisieren“ helfen?

Wir sollten erkennen, dass auch die Ebene der Spiritualität beachtet werden muß, damit der Mensch gesundet.  Störungen in dieser Ebene sind in Form von Schwäche, chronischen Erkrankungen, verminderte Lebenslust bis hin zu Depressionen und Panikanfällen wahrzunehmen

Schamanen gehen davon aus, dass sich durch starke emotionale Erlebnisse Teile der Seele abspalten.( psych.. Traumen) Zum Beispiel durch, den Tod eines Menschen, , Unfälle, oder Gewaltanwendungen in der Gegenwart der Vergangenheit oder auch in früheren Leben.

Das ist  zunächst als Schutzmechanismus zu betrachten, welcher dafür sorgt, dass der Mensch dieses so emotional belastende Erlebnis überhaupt übersteht.
Meistens  kommen die Seelenanteile zurück, wenn eine Verarbeitung des Ereignisses stattgefunden hat, aber manchmal eben nicht.. Hier bringt oft eine Seelenrückholung Linderung.
Doch nicht nur unsere eigenen, sondern auch fremde Energien hindern uns oft und können uns physisch und psychisch beeinflussen. Wenn unser Energiefeld von anderen Energien besetzt ist, bleibt für uns selbst weniger Energie übrig. Sie lösen meist Verhaltensveränderungen aus und auch unerklärliche Schmerzen oder lassen vorhandene, meist chronische Erkrankungen, nicht zur Heilung kommen.
Dieses Phänomen bezeichnen Schamanen als Besetzungen (Besessenheit)

Schamanen versuchen herauszufinden wie es zu dieser Besetzung kam, und ermöglichen damit den erdgebundenen Seelen Verstorbener oder anderen Fremdenergien das „Gehen ins Licht“ oder ins „Land der Toten“ – hin zu ihrer eigentlichen Bestimmung und/oder Erfüllung ihres „Seelenplanes“.  Es können dabei kurze Rückführung oder Arbeit mit ihren verlorenen Seelenanteilen nötig sein. Diese Arbeit nennen wir Seelenrückführung (Clearing)

Eine andere Aufgabe  ist es, energetische Bänder, die uns am weiterkommen behindern und Kraft kosten, zu durchtrennen. Viele Menschen kennen das Gefühl. z.B. bei Ex- Partnern von denen wir räumlich schon getrennt sind, aber „einfach nicht loskommen“.  In jeder engen Beziehung bauen sich energetische Bänder auf   – Verbindungen. „Wir verstricken uns in Situationen, aus denen wir uns oft nicht befreien können“. Des Weiteren können solche Bänder auch auf das sehr bewusste Wirken von Menschen, die sehr manipulativ vorgehen, zurückgeführt werden. Hier erkennt der schamanisch Praktizierende durchaus diese Manipuliation und kann Diese recht erfolgreich beseitigen. Und dafür sorgen, dass solche „Verstrickungen“ nicht wieder vorkommen!

Auch hier helfen Schamanische Rituale.

Eliphaz